Blanchieren


Kurzes Blanchieren ermöglicht es Ihnen, Gemüse zu garen, ohne dass es seine schöne Farbe verliert. Bissfest und intensiv leuchtend: so schmeckt Gemüse erst richtig.
Blanchieren - blanchieren-F2048614
Foto: Food & Foto
Blanchieren macht Gemüse knackig

Beim Blanchieren wird das geputzte Gemüse zunächst zwischen ein und fünf Minuten in kochendem Salzwasser gegart. Dann mit einer Kelle aus dem Garwasser herausheben und unter kaltem Wasser oder in Eiswasser abschrecken. Das kalte Wasser unterbricht den Garprozess und fördert den Erhalt der Farbstoffe im Gemüse.

Blanchieren ist ein grundlegender Arbeitsschritt, wenn Sie Gemüse einfrieren oder einlegen möchten. Es ist dadurch schon vorgegart und kann direkt verarbeitet werden.

Die Zeit beim Blanchieren richtet sich nach der Festigkeit des Gemüses. Je fester es ist, umso länger dauert das Blanchieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie lange die Stücke beim Blanchieren brauchen, machen Sie einfach die Probe. Holen Sie ein Stückchen heraus - es sollte noch einen "schönen Biss" haben.

Beim Abschrecken gilt: Je kälter das Wasser, umso schneller wird der Garprozess gestoppt. Und umso kräftiger bleiben Gemüsefarbe und -geschmack.

Wenn Sie das Gemüse direkt nach dem Blanchieren essen möchten, erwärmen Sie es einfach kurz in einer Soße oder schwenken es in heißer Butter.


Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Blanchieren:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Teefee
26.02.2009
10:45
Gut erklärt!
Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Backschule
Vollkornbrot

Selbst gebackenes Vollkornbrot erspart den Weg zum Bäcker. So einfach geht's.

Walnusskuchen

Super saftig mit zart schmelzendem Schokoguss - so gelingt Walnusskuchen.

Malakofftorte

Ein echter Klassiker: Wir zeigen Schritt für Schritt, wie eine Malakofftorte gelingt.

Gemüsestrudel

Einen Gemüsestrudel mit Lachs ganz einfach selber machen.

Kochschule
Lachsfilet

Fisch in raffinierter Begleitung: So geht Lachsfilet in Weißweinsoße Schritt für Schritt.

Rotkohl-Rezept

Mit unserem Rotkohl-Rezept den Beilagen-Klassiker selber machen - so geht's!

Grünkohl-Rezept

Unser norddeutsches Grünkohl-Rezept mit Kochwurst und Kasseler. So geht's!

Kalbsragout

Futtern wie auf dem Lande: So gelingt Kalbsragout mit Rösti.

Frisch auf dem Markt
Rote Bete

Rote Bete steckt voller Vitalstoffe, die uns helfen, gesund durch den Winter zu kommen.

Orange

Die Orange ist ein wahrer Vitaminlieferant mit fruchtig-frischem Aroma.

Rosenkohl

Die Saison von Rosenkohl dauert von Ende September bis April.

Grünkohl

Vor allem in Norddeutschland ist er im Winter ein Muss: Grünkohl!